Was ist los in Walding - Rotes Kreuz Walding

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

 



GRILLFEST 2018



Das Rote Kreuz Walding lud am 27. Juli 2018 in das Naturfreundehaus zum Mitarbeiter-Grillfest ein. Dieser Abend gilt als kleines Dankeschön für die vielen freiwillig geleisteten Stunden der fleißigen Rot-Kreuz Mitarbeitern. Nach einer kurzen Ansprache vom Ortsstellenleiter Stellvertreter - Bürgermeister Ing. Johann Plakolm und strahlendem Sonnenschein mit angenehmen Temperaturen, gab es erfrischende Getränke und heuer als Spezialität vom Martin Peterseil, gegrillte Stelzen mit Senf, Krenn und frischem Hausbrot. Als Beilage gab es frisch zubereiteten Gurkensalat und Pustakraut.
 
Als Nachtisch gab es selbstgebackenen, mitgebrachten Kuchen von fleißigen Rot-Kreuz MitarbeiterInnen.
 
Mit einem vollen Bauch und guter Laune wurde der Abend im geselligen Beisammensein zum Ausklang gebracht.
 
Im Namen der Freiwilligen Mitarbeiter möchten sich die Freiwilligenkoordinatoren recht herzlich beim Roten Kreuz Walding für den gelungenen Abend bedanken.
 
Natürlich gilt auch ein großer DANK an die Helfer, die für das Zustandekommen des Grillfestes ihre Zeit gespendet haben. Das Veranstaltungteam hofft für das Jahr 2019 wieder auf viele fleißige Hände.
 
 
Möchtest Du auch beim Roten Kreuz mitarbeiten dann melde dich einfach bei einem der Freiwilligenkoordinatoren oder rufe 07234/82244 direkt auf der Dienststelle Walding an, weil "auch wir haben die passende Jacke für Dich"
 
 
Danke für dieses gelungene Fest!
 
 




24h Laufaction im Ennstal




 
 
Am 29. Juni war es soweit. Bereits zum wiederholten Male machten sich die Laufteams vom RK-Bad Leonfelden und RK-Walding (Rotes Kreuz Bez. UU) auf nach Irdning in der Steiermark, um sich mit der Laufelite des Ultralauf-Sports zu matchen. Dabei galt es im 24h Staffelbewerb auf einer 1,2km langen Rundstrecke so viele Kilometer wie möglich hinter sich zu bringen.
 
 
Um 19:00h abends knallte der Startschuss, der das Rennen zweimal Rund um die Uhr eröffnete. Schnell wurde klar, dass die Läufer nicht nur zum Spaß angereist waren. Denn der Kampf im hohen Lauftempo über Asphalt und Schotter zerrte an den Kräften. Die Finsternis in der Nacht, Wind und der immer wieder einsetzende Regen taten ihresgleichen und gerade in den Morgenstunden machte sich auch die Müdigkeit breit. Doch ein toller Teamgeist und die anfeuernden Zurufe der Kolleginnen und Kollegen vom Streckenrand motivieren und lassen die Strapazen in den Hintergrund rutschen.
 
Während sich das Laufteam aus Bad Leonfelden erfolgreich immer weiter von den Verfolgern absetzten konnte und sich somit ihren Platz im Rennen absicherte, entbrannte hingegen bei den Läufern aus Walding ein heißer Positionskampf, der von den frühen Morgenstunden bis über den ganzen Tage andauern sollte. Die Anwärter auf den 5. Gesamtrang wechselten sich ständig ab und oft lagen nur wenige Meter zwischen den Konkurrenten. Je länger das Rennen dauerte, desto mehr spitzte sich die Lage zu. Keiner konnte den Abstand merklich erhöhen und so endete die Situation in einem Sekundenkrimi. „Da hilft nur noch eine Anpassung der Taktik: In der letzten halben Stunde ändern wir die Laufreihenfolge und geben nochmal alles!“: hieß es aus den Reihen. Und es gelang! Kaum zu glauben, nach 24 Stunden entschieden gerade einmal 600m Vorsprung.
 
Aber nicht nur das Laufteam aus Walding brannten im letzten Rennabschnitt Top-Rundenzeiten in den Rundkurs. Auch beim Team Bad Leonfelden setzte jeder noch einmal zum Endspurt an und holte zum Maximum aus, um sich anschließend die mehr als verdiente Medaille abzuholen.
 
 
Beindruckend! Nach dem Zieleinlauf standen in Summe der beiden Laufteams nicht nur 591 gelaufene Kilometer, sondern auch viel Glücksgefühl, Adrenalin und Freude zu buche. Und dem nicht genug, denn das RK-Walding konnte sich mit 305km den Gesamtsieg in der erstmals ausgetragenen Blaulichtwertung sichern und holte sich den ersten Laufpokal an die Dienststelle. Ob sie den Sieg 2019 verteidigen können?
 
 
286km, 267 Runden, ø11,9km/h,  9 Pers., Laufteam RK-Bad Leonfelden
 
305km, 285 Runden, ø12,7km/h, 12 Pers. Laufteam RK-Walding


Bericht und Bilder: Mitmasser Andreas



 

Übung Kletterunfall am Burenkogel

 
 
 
 
Ein unerwartetes Sommergewitter zieht auf. Heftige Windböen und einsetzender Starkregen machen das Klettern im weithin bekannten und beliebten Klettergarten Burenkogel (Rodltal, Gramastetten) unmöglich. Zwei Sportkletterer werden während der Aufstiegsphase vom Wetterumschwung überrascht und versuchen noch rasch die letzten Sicherungen einzuklinken. Doch plötzlich rutscht die Kletterkollegin am Fels aus, stürzt mehrere Meter tief ab und schlägt unsanft auf einen kleinen Felsvorsprung unterhalb auf. Schlimmeres wird nur von der Kletterpartnerin am Boden verhindert, die den Sturz durch die Seilsicherung abfedert. Dennoch klagt die Verunfallte über starke Schmerzen im Rückenbereich, weshalb ein weiteres Abseilen unmöglich wird. Zum Glück kann ein zufällig anwesender Wanderer den Notruf 140 (Alpin-Notruf) wählen, denn ohne zusätzlicher Hilfe wären Sie nun sprichwörtlich aufgeschmissen.
 
 
So ein ähnliches, reales Einsatzszenario kann schnell zur Alarmierung der Rettungskräfte des Roten Kreuzes in Walding führen. Der besonders unwegsame Zugang zum Klettergebiet fordert die Rettungskräfte sehr, denn das benötigte Sanitätsmaterial muss über den steilen 15 minütigen Anstieg hinauftragen werden. Ein Abtransport eines Verletzten ist von dort ohne weiterer Hilfe aber generell nicht durchführbar!
 
Doch genau hier sind die Spezialisten der Bergrettung genau richtig. Sie verfügen nicht nur über eine umfangreiche Erste-Hilfe Ausbildung, sondern haben das Wissen und die Gerätschaften, um Patienten aus den schwierigsten Lagen zu retten.
 
Vor allem dann, wenn widrige Witterungsverhältnisse oder unzugängliche Situationen einen Hubschraubereinsatz unmöglich machen, sind wir vom Roten Kreuz auf ihre Unterstützung angewiesen, um unsere Patienten rasch und entsprechend gesichert auf befestigte Straßen bringen zu können.
 
 
Eindrucksvoll zeigten am 25. Mai 6 Rettungssanitäter des Roten Kreuzes und 10 Mitarbeiter der Bergrettung (Stützpunkt Linz) bei strömenden Regen über 2,5h ihr Können und retten 2 verletzte Kletterer aus ihrer misslichen Lage. Eine bestens geeignete Übungsmöglichkeit die Koordination und Zusammenarbeit zwischen den Organisationen fördert und noch besser für den Ernstfall rüstet. Doch überzeugt euch selbst davon in der Fotoübersicht.
 
 
Vielen Dank an die Mitwirkenden, der Übungs-Organisation und den Statistinnen!





 



Zwei Einsatzfahrzeuge aus dem Jahr 1973

mit 30 Personen und 1 gebrauchten Rettungsauto nahm vor 45 Jahren, am 2. Jänner 1973, die Rotkreuz-Ortsstelle Walding ihren Betrieb auf. 1994, also vor fast 25 Jahren, startete Essen auf Rädern im Waldinger Einzugsgebiet. Diese beiden Jubiläen und die Neueröffnung der Dienststelle wurden am Sonntag 22. April gebührend gefeiert, mit einer Rotkreuz-Messe in der Rettungsgarage, stimmungsvoll begleitet von der Musikkapelle Walding, der Segnung durch Kaplan MMag. Klaus Sonnleitner, einem schönen Festakt und einem gemütlichen Frühschoppen.
 
 
Notwendig wurde der Umbau aufgrund des Ausbaus der Leistungen Rettungsdienst, Essen auf Rädern, Jugendrotkreuz, Besuchsdienst, Sozialmarkt, Krisenintervention, Betreutes Reisen und  Katastrophenhilfsdienst mit aktuell rund 350 Freiwilligen, Beruflichen und Zivildienern. Dank des unermüdlichen Einsatzes der Rotkreuzler und der beteiligten Firmen konnte die komplett umgebaute und erweiterte Dienststelle am 10. November 2017, nach nur 8-monatiger Bauzeit und Dienstbetriebs in Containern, wieder bezogen werden.
 
Wie, was und wo jetzt alles zu finden ist, wollten viele Leute sehr gerne wissen und nutzten deshalb diesen Tag der offenen Tür.
 
Sie feierten mit, besichtigten die neuen Räumlichkeiten und genossen die kulinarischen Köstlichkeiten. Interessiert lauschten die Gäste Ortsstellenleiter Karl Lummerstorfers Geschichten aus der Chronik und den Anekdoten seiner Interviewpartner etwa bei der Frage: „Was war der 1. Kontakt mit dem Roten Kreuz?“. So waren es bei Landesrätin Mag. Christine Haberlander die Rotkreuz-Mannschaften beim Einsatz im benachbarten Seniorenhaus und der Erste-Hilfe-Kurs, bei RK-Vizepräsident Dr. Günther Mayr die für ihn und somit auch für die Figuranten und Einsatzkräfte sehr herausfordernde 1. RK-Einsatzübung in seiner Funktion als Notarzt. RK-Bezirksstellenleiter Dr. Paul Gruber erinnert sich noch gut an einen Zeichenwettbewerb des Jugendrotkreuzes an der Bezirksstelle Wels und Bürgermeister Johann Plakolm hat noch die Eröffnung der damals neuen Dienstelle im Gedächtnis, als er 1997 als kleiner Junge mit seinen Eltern dort war und sich gefragt hat, wie lange so ein Festakt wohl dauern würde - nichts ahnend, dass er 21 Jahre später als Bürgermeister dieses Gebäude wieder-eröffnen würde.
 
Einig waren sich alle Gesprächspartner darüber, dass die Leistungen der Rotkreuz-Mitarbeiter unbezahlbar sind, einen riesengroßen Wert für die Bevölkerung darstellen und deshalb nicht genug gewürdigt werden können. Auch hinsichtlich der zukünftigen Herausforderungen, wie die demografische Entwicklung, die sich ändernden Gesellschaftsbilder und vieles mehr.
 
So bedankte sich auch Ortsstellenleiter Lummerstorfer ganz herzlich bei seinen Rotkreuzlern für Ihr großes Engagement und gerade in Bezug auf den Umbau für die große Unterstützung der Gemeinden, Firmen, des Landes OÖ und des RK Landesverbandes OÖ.
 
 
Mitgefeiert haben auch Nationalratsabgeordnete Claudia Plakolm, LAbg. Ulrike Böker, LAbg., LAbg. Günter Pröller, DI Josef Rathgeb, Dr. Andrea Außerweger, Direktor Mag. Märziger (RK OÖ), Dr. Ferdinand Hochleitner MBA (OÖ Wohnbau), Oberst Johann Hehenberger, RK-Bezirksgeschäftsleiter Ing. Gerald Roth MBA MSc, die Bürgermeister und Vertreter der Gemeinden aus dem Einsatzgebiet der Ortsstelle, viele Vertreter der Einsatzorganisationen, die Vertreter der unterstützenden Firmen und Kolleginnen und Kollegen der RK-Nachbardienststellen.
 
Fotos: Abdruck honorarfrei, Credits: ÖRK/LV OÖ/Bezirksstelle Urfahr-Umgebung
Fotograf: Klaus Wegerer
Fotos 1994, 1997, 1973: Archiv RK UU
 
SILKE PACHINGER
 
Bezirkssekretariat
 
ÖSTERREICHISCHES ROTES KREUZ, LANDESVERBAND OÖ., BEZIRKSSTELLE URFAHR-UMGEBUNG
Körnerstraße 28, 4020 Linz | ZVR: 534696372
T: +43 732 7644-405 | M: +43 664 8234384 | F: +43 732 7644-8400
E: silke.pachinger@o.roteskreuz.at | W: www.roteskreuz.at/ooe | FB: www.facebook.com/roteskreuz.oberoesterreich

 

01.12.2017 - Rot Kreuz Punschstand in Walding



Auch 2017 veranstaltete das Rote Kreuz Walding ein gemütliches Beisammensein beim alljährliche Punschstand, der wieder ein voller Erfolg wurde. Man konnte mit ausgezeichneten Speisen und verschiedenen Punschvariationen die Gäste beeindrucken.
 
 
Der Punschstand war wie jedes Jahr sehr gut besucht. Auf diesem Weg wollen wir uns auch bei allen Helfern für die Unterstützung bedanken.
 
 
Und zu guter Letzt, bedanken wir uns bei all unseren Gästen die mit uns einen tollen Abend verbracht haben.
DANKE!



Der 15. September 2017 war ein aufregender Tag...


 
an der Rotkreuz-Dienststelle Kirchschlag, mit jeder Menge Unfällen, Herzinfarkten, Schnittwunden und Reanimationen. Es war dies nämlich der Prüfungstag für die Absolventen der diesjährigen Sommer-Rettungssanitäterausbildung.  
 
Vor den genauen Blicken und Ohren der prüfenden Lehrsanitäter und den beiden Ärzten stellten die 18 Prüflinge in Praxis und Theorie ihr Können und Wissen unter Beweis.
 
 
Wir gratulieren den Absolventen ganz herzlich: Theresa Bindreiter, Stefan Dannerbauer, Sabine Denkmayr, Dominik Freller, Andreas Fröler, Tobias Haider, Sophie Hartl, Verena Hofbauer, Clemens Nimmervoll, Astrid Oberherber, Lukas Putschögl, Lydia Raffetseder, Jonas Stürmer, Helene Wolfesberger, Jürgen Wurzer und Benjamin Zeinhofer
 
 
Den erfolgreichen Abschluss feierten dann alle gemeinsam mit Bezirksgeschäftsleiter Gerald Roth, Lehrgangsleiter Franz Bachl, den Lehrsanitätern, Praxisanleitern und den Ortsstellenleitern beim Maurerwirt.   
 
Dank unseres Fotografen gibt es diese und weitere Fotos von der Kommissionellen Prüfung und der Abschlussfeier hier.




Mitarbeitergrillfest 2017

 
Das Rote Kreuz Walding lud für den 28.07.2017 auf der schönen Terrasse des Naturfreunde-Haus zum traditionellen Mitarbeitergrillfest ein.
 
Mehr als 130 Mitarbeiter folgten der Einladung. Erstmals auch mit dabei Bezirksgeschäftsleiter und Bezirksrettungskommandant Ing. Gerald Roth, bei dem wir uns auch für die große Mithilfe beim Würzen der leckeren Steckerlfische bedanken. Noch ein großes Dankeschön an Peter Hofer von der Ortsststelle St. Veit, der als Grillprofi die Fische hervorragend über der heißen Glut fachmännisch zubereitete. Ein hoch auch an den Hendel-Griller „MAX & MORITZ“ der für die leckeren Grillhähnchen verantwortlich war. Als Nachtisch gab es selbstgebackenen, mitgebrachten Kuchen von fleißigen Rot-Kreuz MitarbeiterInnen.

 
Nach kurzen Grußworte vom Ing. Gerald Roth und Ortstellenleiter Karl Lummerstorfer stand nur mehr die Gemütlichkeit im Vordergrund. Weiteres wurde auch ein großer Dank den Getränkespender ausgesprochen.

 
Für die musikalische Unterhaltung sorgte Beyer Richard mit seinem Freund (DANKE, Ihr wart hervorragend)

 
Natürlich gilt auch ein großer DANK an die Helfer, die für das Zustandekommen des Grillfestes ihre Zeit gespendet haben. Das Veranstaltungteam hofft für das Jahr 2018 wieder auf viele fleißige Hände.

 
Die Veranstaltung war wie immer ein toller Erfolg.

Bericht & Fotos: Wegerer Klaus

 
 






 
Sicherheitstag 2. July 2017
 
 
Am 2. Juli 2017 fand im Kaufpark Walding der Bezirkssicherheitstag statt. Neben Feuerwehr, Polizei und ASB Feldkirchen hatten wir die Möglichkeit auch uns zu präsentieren.
 
Auf ca. 500 m2 richteten wir eine „Rettungsgasse“ ein wo sich alle unsere Sparten präsentieren konnten. Und alle waren dabei: KHD, Blutspende Dienst, Essen auf Räder, Besuchsdienst, Rettungshunde, Soma, JRK Erste Hilfe, Rettungsdienst, HÄND, Krieseninterventionsteam und ein Stand unseres Vorstandes mit dem Umbauplan für die neue Dienststelle.
 
 
Bei der Abschlussübung zeigte unser JRK und der Rettungsdienst was wir können.

 
 
Wir bedanken uns für die engagierte Vorbereitung und sehr erfolgreiche Teilnahme am Event.

 
  • Fotos: Weindl Gerhard
  • Bericht: Reischl Daniel



Neue Rettungssanitäter im Bezirk UU



Herzinfarkt, starke Blutung, Wiederbelebung, Versorgung eines Verunfallten – bei diesen Szenarien mussten die Absolventen der Rettungssanitäterausbildung am Freitag ihr Können unter Beweis stellen. Sehr realistisch und aufwändig dargestellt durch das Team der Ortsstelle Herzogsdorf. Aber nicht nur in der Praxis, sondern auch in der Theorie wurde ihr neu erworbenes Wissen abgefragt. ...
  

Sieben sind angetreten und alle sieben haben mit Bravour bestanden.
Gemeinsamer Tenor nach der Prüfung: „Die Ausbildung war total interessant, das Praktikum war super, aber wir freuen uns jetzt schon sehr auf’s ganz „normale“ Dienstmachen mit unseren Kolleginnen und Kollegen.“

Die sieben höchst erfolgreichen Absolventen: 1. Reihe vlnr: Judith Angermayr, Olivia Gimpl, Teresa Pargfrieder; 2.Reihe vlnr: Max Luibrand, Dominik Angerer, Michael Schoißengeyr; nicht am Bild: Claudio Silwanis

  
Weitere Informationen

  • Fotos:Klaus Wegerer
  • Bericht:Pressestelle RK-UU/Silke Pachinger




 
Der Umbau hat begonnen!

 
Es geht voran - am 13. März rückten die ersten Bauarbeiter und -maschinen an, um mit dem Um- und Zubau der Dienststelle Walding zu beginnen. Wie die Bilder zeigen, ist schon viel passiert! Der Erdwall wurde abgetragen, Baucontainer aufgestellt und die Fundamente für die Zubauten betoniert. Wie auf jeder Baustelle gab es auch hier unerwartete Überraschungen, die aber zu keiner wesentlichen Verzögerung führten.  Klaus Wegerer wird auch weiterhin die Baufortschritte bildlich für euch festhalten, hier veröffentlichen und euch somit stets auf dem Laufenden halten.
 
Ca. 1,5  Millionen Euro brutto sind für den Um- und Zubau budgetiert. Rund 25  Firmen, einige davon aus der nächsten Umgebung, kommen auf der Baustelle zum Einsatz.
 
Natürlich leistet das Team der OS Walding auch einen erheblichen Teil an Eigenleistungen, wie z. B. die komplette Demontage der bestehenden Möblierung inkl. Entsorgung bzw. Zwischenlagerung, oder den Einbau eines Müllraumes und einer Werkstätte unter dem bestehenden Carboard!






 
„Man merkt nie, was schon getan wurde, man sieht immer nur, was noch zu tun bleibt.“

 
Das ist das Motto von Marie Curie unter dem unsere heurige Adventandacht gestanden ist, die Pfarrer Mag. Franz Schauer mit uns in der Pfarrkirche Walding gefeiert hat.
 
Unter den zahlreichen Ehrengästen, die zu dieser Feier gekommen sind, konnte Ortsstellenleiter Karl Lummerstorfer den Vizepräsidenten des OÖ. Roten Kreuzes Dr. Günter Mayr, den Bezirksstellenleiter Bezirkshauptmann Dr. Paul Gruber und den Bürgermeister Ing. Johann Plakolm begrüßen.
 
 
Er nutzte aber auch die Gelegenheit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern aller Sparten, sei es berufliche, ehrenamtliche oder Zivildiener für die Leistungen im ablaufenden Jahr zu danken. Gemeinsam wurde eine ganze Menge getan und auch viel bewegt!
 
 
Und trotzdem bleibt auch noch ist eine ganze Menge zu tun: Im kommenden Jahr steht die Realisierung des schon so lange erwarteten und notwendigen Bauprojekts an. Da werden wir besonders gefordert sein unseren Dienstbetrieb in der gewohnten Qualität aufrecht zu erhalten und außerdem noch Mittel und Eigenleistungen aufzubringen. Mit dem Verständnis und der Unterstützung aller werden wir das gemeinsam schaffen und wir wünschen uns einen reibungslosen Ablauf des Bauvorhabens und viel Freude am Ergebnis!
 
Im Anschluss an die Andacht segnete Pfarrer Mag. Franz Schauer zwei neue Einsatzfahrzeuge.
 
 
Der gemütliche Ausklang des Abends fand nach dem Punschempfang bei der anschließenden Weihnachtsfeier im Gasthaus Bergmayr statt.
 
 
Wir wünschen allen ein frohes Weihnachtsfest, erholsame und besinnliche Stunden, sowie ein gutes, erfolgreiches und vor allem gesundes Jahr 2017!

 
Üben für den Ernstfall





Am 17.11. übten das Rote Kreuz Walding und die Freiw. Feuerwehr Walding verschiedene Verkehrsunfallszenarien, wie die Rettung und Versorgung einer eingeklemmten Person aus einem brennenden PKW, die schonende Rettung und Versorgung einer eingeklemmten Person aus einem PKW und einem PKW Vollbrand ohne darin befindlicher Person. Beim letzten Szenario konzentrierten sich die Sanitäter auf die Versorgung der eingesetzten Atemschutzmannschaften.

 
Die Zusammenarbeit zwischen Feuerwehr und Rettungsdienst stand im Fokus der Übung und funktionierte reibungslos!
 
Wir möchten uns bei der FF Walding für die Einladung bedanken und bei der Firma Zellinger für die Möglichkeit auf ihren Firmengelände zu üben!

DANKE an ALLE
Peter Haslinger







ZU 99% SCHLÄFT SIE NUR …


… doch wir wissen was zu tun ist, wenn es anders ist!
In 16 Stunden tasteten wir uns an die Erste Hilfe heran und durften unsere 17 Kursteilnehmer überzeugen:

ERSTE HILFE IST EINFACH!

Um das in Theorie und Praxis Gelernte zu festigen, haben wir es uns nicht nehmen lassen, dass wir wieder unseren Abschlussabend veranstalten. Dabei durften die Teilnehmer bei realen Praxisstationen beweisen, dass „doch etwas hängen geblieben ist“ (Zitat eines Teilnehmers)

Wir freuen uns, dass es allen Spaß gemacht hat und hoffen, dass das Gelernte nie angewendet werden muss.

Die Dienststellen Walding und Herzogsdorf sowie die Vortagenden gratulieren allen Teilnehmern und wir bedanken uns für die gute Zusammenarbeit!
Bettina, Sonja, Michi und Franz

Großer Dank auch an alle Helferlein vom Abschlussabend!






Kommissionelle Rettungssanitäterprüfung


Seit Freitag, 23.09.2016 hat das Rote Kreuz Urfahr-Umgebung sechzehn neue Rettungssanitäterinnen und Rettungssanitäter.
Sie alle haben die Kommissionelle Abschlussprüfung bestanden und sowohl in der Praxis als auch in der Theorie ihr Wissen bestens unter Beweis gestellt.

100 Stunden Theorie und mindestens 160 Stunden Praxis mit viel Interessantem, Neuem, aber auch Forderndem liegen jetzt hinter ihnen. Gemeinsam mit ihren Kolleginnen und Kollegen auf den Dienststellen können sie nun als eigenverantwortliche Rettungssanitäter Dienst machen.

Aus Liebe zum Menschen

Wir gratulieren ganz herzlich: Paul Aichhorn, Daniela Aner, Michael Atzmüller, Anna Birngruber, Veronika Fröschl, Felix Harich, Alexander Haudum, Martin Limberger, Manuel Ollmann, Elisa Putschögl, Iris Rossegger, Tobias Schmoigl, Victoria Schuhmayer, Christoph Schwarzenberger und Richard Walchetseder






Freiwilliges Engagement im Roten Kreuz


40 Jahrefreiwilliges Engagement im Roten Kreuz ist keine Selbstverständlichkeit.

Am vergangenen Montag überreichte deshalb LH Dr. Josef Pühringer die OÖRettungsdienstmedaille an verdiente Mitarbeiter des Oberösterreichischen Roten Kreuzes.

Aus dem Bezirk Urfahr-Umgebung wurden Manfred Hollerwöger und Rudolf Leimlehner mit der Rettungsdienstmedaille in Silber ausgezeichnet. Die beiden sind seit 40 Jahren in den Bereichen Rettungsdienst, Sozialdienst und Katastrophenhilfe tätig.
Die Rettungsdienstmedaille in Bronze, für 25 Jahre, wurde Maria Rechberger, Anna Schimböck, Anton Penz, Helmut Pichler, Horst Hofbauer und Adelheid Lehner überreicht.

"Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Roten Kreuzes machen sich durch ihr besonderes Engagement für unseres Bundeslandes verdient", so Pühringer in seinen Dankesworten.


Fotos:Gerhard Weindl





"Freitagsgrillerei"



Unter dem Motto: "Essen und Trinken hält Leib und Seelezusammen" freuten wir uns bei der diesmaligen Grillerei auf eine spezielle Gaumenfreude.

Die Grillmeister Grubauer Klaus & Sengstbratl Fabian zauberten eine Kistensau der besonderen Art. Alleine vom Zuschauen lief einen schon das Wasser im Mund zusammen.

Um möglichst viel Abwechslung in die Serie zu bringen wird jedes Mal ein anderer Grillmeister auserwählt. Ob Fisch, Fleisch, deftiger Schweinsbraten oder auch eine „Kistensau“ – für alle Spezialitäten ist die Dienststelle - RK Walding bereit. Sehr gerne würden wir die bewährte Sommer-Grill-Serie auch im Jahr 2017 fortsetzen. Ihr könnt euch bereits jetzt als freiwillige Grillmeister einen Termin für den Sommer 2017 aussuchen um wieder eine Reihe gemütlicher Abende im Beisein von Kollegen und Angehörigen zu verbringen. Wir freuen uns auf zahlreiche Teilnahmen und kulinarisch wertvolle Tipps und Tricks!
Ein großes DANKE an die Grillmeister und auch an Leitgeb Manfred, den edlen Spender der Getränke.






RK Ausflug 2016


Wie jedes Jahr fand auch heuer wieder unser traditioneller Ausflug statt.
Mit viel Glück beim Wetter, verbrachten wir einen super Tag in Tschechien. Stadtführung, Paddeln, Rutschen, Liftfahren und, und, und
Der Spaß stand im Vordergrund und mit dem, von Klaus und Christoph, perfekt ausgewogenen Programm war  für die Jungen und auch für die ganz Jungen etwas dabei.

Danke für die Organisation






Rettungssanitäterprüfung 2016


"Wir haben die Prüfungskandidaten bei der Theorie fast bremsen müssen", erzählt Dr. Thomas Meindl, Mitglied der Prüfungskommission,lachend. Die
Rede ist von den acht Absolventen der Rettungssanitäterausbildung. Sie alle haben die Kommissionelle Abschlussprüfung am Fr, 10. Juni mit Auszeichnung bestanden und sowohl in der Praxis als auch in der Theorie ihr Wissen unter Beweis gestellt.

100 Stunden Theorie und mindestens 160 Stunden Praxis mit viel Interessantem, Neuem, aber auch Forderndem liegen jetzt hinter ihnen. Gemeinsam mit ihren Kolleginnen und Kollegen auf den Dienststellen können sie nun alseigenverantwortliche Rettungssanitäter Dienst machen.

Aus Liebe zum Menschen.

Übrigens: Die nächste berufsbegleitende Rettungssanitäterausbildung startet  am 10.09.2016. Der Sommerkurs startet am 11. Juli 2016. Nähere Infos dazugibt’s auf






Rotes Kreuz UU im Kino Ottensheim


Kein Film,sondern die Leistungen der Urfahraner Rotkreuzmitarbeiter und die neue „Aus Liebe zum Menschen-Kampagne“ wurden am Dienstag in der Filmszene, demOttensheimer Kino, präsentiert.

130 Mitarbeiter von allen Ortsstellen im Bezirkund zahlreiche Gäste sind der Einladung von RK-Bezirksstellenleiter BH Dr. Paul Gruber und Bezirksgeschäftsleiter Gerald Roth zur diesjährigen Hauptversammlung gefolgt. Einmal mehr zeigten die Berichte, wie breit gefächert die Aufgaben und wie groß das Engagement und die Leistungsfähigkeit der Urfahraner Rotkreuzler sind. In Zahlen ausgedrückt waren es 2015 180.000 freiwillig geleistete Stunden, 26.447 Ausfahrten im Rettungsdienst, 52.900 zugestellte Portionen bei Essen auf Rädern, 2.150 Besuche im Besuchsdienst und noch vieles mehr. Begeisterung und Dankbarkeit für diese große Hilfsbereitschaft und die gute Zusammenarbeit drückten deshalb die Ehrengäste, Vizepräsident des OÖRK Dr. Günther Mayr, LAbg. Johann Plakolm, Bezirksfeuerwehrkommandant OBR Ing. Johannes Enzenhofer und „Hausherr“ Bgm. Franz Füreder, bei ihren Reden aus.

Zu einer akustischen „Massankarambolage auf der B 127, Höhe Walding“ kam es an diesem Abend auch noch - bei der „Kabarettung – aus Liebe zum Menschen“, dem Kabarett speziell für das Rote Kreuz von und mit Ludwig Müller. Mit einem Potpourri aus seinen Programmen und den genialen Schüttelreimen sorgte er für ein gewaltiges Training der Lachmuskeln. „Fehlt dir mal am Kopf das Deckhaar, zählen nur mehr Vieh und Hektar“, so die Weisheit des verliebten Altbauern.






Übung:Bergrettung – Rotes Kreuz



Am Mittwoch den 11.05. lud die Bergrettung-Linz zur gemeinsamen Übung in das Rodltal. Dabei standen der gemeinsame Erfahrungsaustausch sowie die Zusammenarbeit der beiden Rettungsorganisationen für den Ernstfall im Vordergrund.

Die Annahme der Übung war, wie es auch mehrmals pro Jahr im reellen Rettungsalltag vorkommen kann, dass ein verletzter Kletterer vom Klettergebiet Burenkogel zum Rettungsfahrzeug gebracht werden muss.

In dem besonders unwegsamen und steilen Gelände des Rodltals konnten die Mitarbeiter der Bergrettung ihr Können und ihre spezielle Ausrüstung (Sicherungsgeräte, Gebirgstrage, Seile bis 200m, uvm.) voll zum Einsatz kommen lassen. Nach Versorgung des Patienten und kurzem Aufbau der Seilverankerung wurde mit dem Ablassen ins Tal begonnen. So konnte der Patient betreut und gesichert mit zwei Mitarbeiter der Bergrettung rasch und auf direktem Wege bis hinunter zur Straße transportiert werden, wo das Rettungsfahrzeug zur Fahrt ins Krankenhaus bereit stand.

Ohne Unterstützung wäre, bedingt durch das steile Gelände, eine solche Personenrettung für uns Rettungssanitäter nicht durchführbar, weshalb wir auch in der Zukunft vermehrt auf diese Zusammenarbeit zurückgreifen und darauf aufbauen möchten.

Vielen Dank an das Team der Bergrettung Linz (11 MA) und an die Kolleginnen und Kollegen des Roten-Kreuzes Walding (10 MA), die an der Übung teilnahmen.







Großunfall Theorie und Praxis




Am 7.Mai fand bei perfektem Wetter ein Schulungstag zum Thema „Großunfall - Theorie und Praxis“ an unserer Dienststelle in Walding statt.
Ziel der Übung war, Führungskräften und Sanitätern die Möglichkeit zu geben, den Ablauf der SanHist kennen zu lernen bzw. bereits Erlerntes aufzufrischen.

Zu Beginn stand eine ca. einstündige Theorieschulung an der Tagesordnung, um die wichtigsten Details rund um die SanHist ins Gedächtnis zu rufen.
Im Anschluss daran fanden zwei Übungen statt, um das Erlernte auch in die Praxis umzusetzen.

Thema des ersten Szenarios war ein Brand des Ziegelbauer Heubodens, welcher sehr oft als Veranstaltungsort genutzt wird und somit ein ideales und realistisches Übungsobjekt darstellte. Um auch die Zusammenarbeit und die Gemeinschaft mit der FF Walding zu stärken, war diese ebenfalls in das Szenario miteingebunden und unterstützte uns tatkräftig.

Nach dem ersten Szenario gab es eine kleine Stärkung durch Kaffee und Kuchen auf der Dienststelle um die Einsatzbereitschaft wieder herzustellen.
Frisch gestärkt startete im Anschluss an die Pause das zweite Szenario. Bei diesem handelte es sich um eine private Feierlichkeit im Naturfreundeheim Walding, bei der es zu Drogen-, Alkohol- und Lebensmittelvergiftungen kam. Eine besondere Herausforderung stellte der extreme Platzmangel an dieser Lokalität dar.

Nachdem beide Szenarien mit äußerst gutem Erfolg durchgeführt und die verwendeten Ressourcen wieder für den Regeldienst einsatzbereit gemacht waren, gab es zum Abschluss auf der Dienststelle für alle Teilnehmer Leberkäsesemmerl und Getränke.

Abschließend möchten wir uns noch einmal ganz herzlich bei der Familie Grilnberger und bei Herrn Josef Pühringer (Naturfreunde Walding) bedanken, welche uns die Örtlichkeiten für unsere Übung zur Verfügung stellten!






Viele nutzten den Tag der offenen Tür beim Rotkreuz-Sozialmarkt


Sozialmarkt-Sozialecke

Samstag, 9. April in Ottensheim:
Über 80 Interessierte nützen die Gelegenheit, sich am Tagder offenen Tür den Rotkreuz-Sozialmarkt in Ottensheim samt Lager genau anzusehen.
Paarweise oder in größeren Gruppen führen die Mitarbeiter die Besucher durch den Markt, erklären die Abläufe und beantworten Fragen. Dadurch bekommen die Besucher Einblicke in den Tagesablauf des Sozialmarktes und können sich davon überzeugen, welch tolle Arbeit hier geleistet wird. Sie sind erstaunt über das tolle und umfangreiche Warenangebot und loben die Sauberkeit und Ordnung im Markt wie auch im Lager.
Sehr wohl fühlen sich die Gäste auch in der Sozialecke, wo sie mit selbstgemachten Kuchen und Köstlichkeiten bewirtet werden.

Rückmeldungen der Mitarbeiter:
Der Tag der offenen Tür war wirklich toll. Alle waren mit Freude und Begeisterung bei der Sache. Wir führen unseren Markt ordentlich und haben nichts zu verbergen, das wollten wir zeigen. Wir alle haben uns über das große Interesse sehr gefreut und hoffen nun, dass das positive Bild, das die Besucher gewonnen haben, weiter nach außen getragen wird.

Wir, die Mitarbeiter des Sozialmarktes nehmen unsere Arbeit ernst und es ist uns ein echtes Anliegen, Menschen mit geringem Einkommen zu helfen. Sowohl durch vergünstigte Waren als auch durch unsere persönliche Unterstützung. Wir haben stets ein offenes Ohr für unsere Kunden, stehen mit Rat und Tat zur Seite und freuen uns an jedem Öffnungstag über zahlreiche Einkäufer. Wir behandeln es vertraulich, wer bei uns im Markt einkauft.
Das Angebot der Sozialecke, wo sich die Kunden im Anschluss an ihre Einkäufe bei einem Kaffee samt Mehlspeise kennenlernen und unterhalten können, wird sehr gut angenommen. Es ist schön mit anzusehen, wie ausländische und österreichische Kunden gemeinsam an einem Tisch zusammensitzen und miteinander Spaß haben!

Text: Rotkreuz-Mitarbeiterin Gabriela Hirtl
Fotos: Abdruck honorarfrei, Credits: ÖRK/LV OÖ/Bezirksstelle Urfahr-Umgebung

RÜCKFRAGEHINWEIS:
Silke Pachinger
Österreichisches Rotes Kreuz, Landesverband OÖ
Bezirksstelle Urfahr-Umgebung
T: +43/732/7644/405
M: +43/664/823 43 84
E: silke.pachinger@o.roteskreuz.at
W: www.roteskreuz.at/urfahr-umgebung


Sozialmarkt-Rosa Hagenauer



Sozialmarkt-zahlreiche Besucher






Übungsszenarien mit FF Walding


Um die enge Zusammenarbeit zwischen Feuerwehr und Rettungsdienst ging es bei verschiedenen angesetzten Übungen in Walding. Gleichzeitig diente die Übung ja auch als Weiterbildung aller Beteiligten.







"Ein Tag beim Roten Kreuz Walding"


Nachstehend dürfen wir Ihnen einen kurzen Bericht über unseren „Vormittag beim Roten Kreuz“ sowie im Anhang ein paar Fotoimpressionen übermitteln.
13 Kinder zwischen sechs und 12 Jahren haben am Ferienprogramm teilgenommen. Gemeinsam haben wir die Dienststelle Walding inspiziert und sämtliche Räume erkundet.
Besonders spannend dabei war das erkunden der Schränke im Schulungsraum, wo wir z.B. probiert haben, wie man fachgerecht ein Pannendreieck aufbaut oder einen Sturzhelm abnimmt. Auch ein SEWEinsatzfahrzeug wurde uns bereitgestellt, damit die Kinder genau erforschen konnten, was alles dabei ist bei einem Notfall. Highlight dabei waren dabei der Transport auf der Krankenliege bzw. dem Transportsessel sowie das Einschalten des Folgetonhorns und des Blaulichtes.
Außerdem durfte ausprobiert werden, wie der Pager – den jeder Sanitäter im Dienst bei sich trägt – sich anhört. Im Schulungsraum der Dienststelle haben wir verschiedene Stationen zum Thema Erste-Hilfe aufgebaut, wobei uns die Kinder unserer Jugendrotkreuz-Gruppe tatkräftig als BetreuerInnen der Stationen unterstützt haben und ihr in den Gruppenstunden erlerntes Wissen über diverse Verbände (Kopf-, Knie- und Armverband) und das richtige Zuschneiden von Pflaster für knifflige Stellen wie Fingerzwischenraum oder Ellenbogen an die TeilnehmerInnen des Ferienprogrammes weitergegeben haben.
Wie auf den Fotos zu sehen ist, hatten alle viel Spaß beim Helfen und helfen lassen. Alles in allem hatten wir einen tollen und kurzweiligen Vormittag, an dem wir trotz Ferien Spaß am Lernen hatten!

Für weitere Rückfragen stehen wir Ihnen jederzeit gerne zur Verfügung.
Mit freundlichen Grüßen
Andrea Hartl & Sabrina Kammerer







JRK-Ausflug zum Notarzthubschrauber Christophorus 10




Am 24. Oktober 2015 unternahmen wir, das Jugendrotkreuz Walding, einen Ausflug zum Christophorus 10 Notarzthubschrauber-Stützpunkt am Flughafen Hörsching. Um 12:30 Uhr ging´s los zum Flughafen, wo wir zuerst noch einen Kaffee im Panorama-Restaurant genossen und ein paar startende und landende Flugzeuge und Hubschrauber beobachten konnten.

Um 15:00 Uhr wurden wir schließlich von Herrn Leopold Hartl, einem Mitarbeiter des C10-Teams nach der Sicherheitskontorolle – wie es am Flughafen eben vorgeschrieben ist – abgeholt. Dort erfuhren wir gleich, dass der Notarzthubschrauber leider gerade zu einem Einsatz gestartet sei und uns deshalb wahrscheinlich nicht zur Besichtigung zur Verfügung stehen würde. Wir begannen mit der Führung durch den Stützpunkt des Notarzthubschraubers und durften einen Blick in die Büros, den Aufenthaltsraum und den Hangar werfen, in der sich auch diverse Trainingsgeräte wie  z. B. eine Kletterwand befanden. Wir erhielten interessante Informationen über den Ablauf von Seilbergungen und über die Anforderungen, die ein Hubschrauberpilot, Flugrettungssanitäter oder Flugrettungsarzt erfüllen muss.

Kurz bevor sich die Besichtigungsdauer von 1 ½ Stunden dem Ende zuneigte, kam der Notarzthubschrauber von seinem Einsatz zurück und wir konnten diesen doch noch ­ zur großen Freude aller – ausführlich erkunden. Herr Andreas Manigatterer, der diensthabende Flugrettungssanitäter, zeigte und erklärte uns einiges über den Hubschrauber und schlussendlich hatte jede/r die Möglichkeit, sich einmal in den Hubschrauber zu setzen.

Wir verbrachten einen interessanten und eindrucksvollen Nachmittag und ich darf mich im Namen des Jugendrotkreuzes Walding herzlich bei Herrn Hartl und Herrn Manigatterer vom Christophorus 10-Team für die Gestaltung bedanken.
Andrea Hartl

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü